Pressebericht zu "Die drei Eisbären"
Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten

Breitenthal (rjk).
"Viele Köche verderben den Brei", heißt ein Sprichwort. Doch in Breitenthal wird dennoch nach diesem Rezept gekocht - und zwar mit Erfolg. Die Theaterabteilung der DJK Breitenthal beweist seit über zehn Jahren mit ihren Stücken, dass eine Gruppe von "Köchen" auch ein durchaus geschmackvolles Stück auf die Bühne bringen kann, dass nicht nur Kenner des Volkstheaters begeistert - auch in diesem November wieder mit dem Stück "Die drei Eisbären". Heuer werden zum ersten Mal sechs Vorstellungen gegeben. Wie immer ohne Regisseur, aber dafür mit viel Teamwork.

In der Breitenthaler Turnhalle herrscht so etwas wie Zeltlagerstimmung. Thermoskannen mit Kaffee, Tassen, Kekse, Kugelschreiber, Papier und Texthefte liegen durcheinander, auf der Bühne stehen eine Chaiselongue, drei Stühle, ein Tisch. Es geht familiär zu, wenn sich die Akteure der Theatergruppe spätabends in der Sporthalle treffen. "Des glaub I net", deklamiert eine junge Frau auf der Bühne. "Stopp!", tönt es von unterhalb der Bühne, wo es sich zwei weitere Darstellerinnen auf Stühlen bequem gemacht haben. "Net sagt man bei uns doch nicht, das muss ,idda' heißen." Wenige Wochen vor der Premiere sieht die Bühne der Turnhalle noch nicht aus wie eine schwäbische Bauernstube, die Vorstellungskraft ist gefragt. Den Text beherrschen die Spieler nach wochenlangem Rollenstudium zu Hause schon ziemlich gut. Doch an der Sprache, am Schwäbisch, wird noch kräftig gefeilt - schließlich sind viele der Stücke, die sich die Gruppe in den vergangenen 13 Jahren ausgesucht hatte, in anderen Mundarten geschrieben, die Breitenthaler legten aber schon immer wert darauf, dass auf der Bühne so gesprochen wird wie nebenan in der Vereinsheimwirtschaft. Dass schon am Aufführungsort geprobt wird, ist gewollt: "Lieber den Text zusammen mit der Handlung lernen, als in vielen Leseproben" - dieses Rezept hat sich bewährt.

Im Frühjahr hatten sich die Mitspieler wie jedes Jahr fast 20 Stücke zur Ansicht schicken lassen. Dann ging das Lesen los: Drei, vier Monate lang werden Stücke gewälzt, am Ende wird gemeinsam eine Entscheidung getroffen. Auch hier geht es wieder demokratisch zu. Dass es diesmal der Klassiker "Die drei Eisbären" geworden ist, kommt nicht von ungefähr. "Für viele Zuschauer ist es interessant, ein bereits bekanntes Stück auf einer Live-Bühne zu erleben", finden die Theaterleute. Worum es in dem Spiel geht? Das wollen die Akteure noch nicht verraten. Nur so viel: Ein kleines Baby sorgt diesmal für großen Wirbel...
Bis zur Premiere werden die Hobby-Schauspieler rund 25 Probenabende hinter sich haben, dann sind sie fit und das Stück kann über die Bühne gehen. Auch der Bühnebau ist wieder ein gemeinschaftlicher Prozess: Zwar gibt es ein Bühnenbau-Team, aber die Schauspieler, die in der Szene agieren müssen, geben den Bühnenbauern wichtige Hinweise und bringen auch hier ihre Ideen ein. Mit Liebe zum Detail wird so Zutat für Zutat ein bunter Cocktail zusammengestellt, bei dem Schauspieler wie auch Akteure ihren Spaß haben.

Info
Die DJK Breitenthal führt in diesem Jahr "Die drei Eisbären" an folgenden Tagen auf: Samstag, 9. November (20 Uhr), Sonntag, 10.11. (14 Uhr) , Freitag, 15.11. (20 Uhr), Samstag, 16.11. (20 Uhr), Freitag, 22.11. (20 Uhr), Samstag, 23.11. (20 Uhr).